Die Hinterhofküche
Blumenkohlkuchen
4. Juli 2011 

Ich hatte Reste vom gestrigen Blumenkohl, Tomaten, Eier und vor kurzem bei "we eat fine" ein Rezept von Ottolenghis Blumenkohlkuchen gelesen.

Ich hab den Kuchen doch noch ziemlich verändert:

Für einen kleinen Kuchen (18cm Springform), reicht für 2 Personen
Backofen auf 190 Grad Umluft vorheizen.
Ein drittel gekochten Blumenkohl in Röschen teilen.
2 Lauchzwiebeln in Ringe schneiden.
2 Tomaten vom Strunk befreien und klein schneiden.

3 Eier mit einem Tl. Curry (ich habe eine milde Mischung aus dem Bioladen)und noch einem halben Tl. Kurkuma, Salz, Pfeffer mit dem Mixer verquirlen.
100 g Dinkelmehl mit einem tl Backpulver vermischen und unter den Teig rühren.
Jetzt den Blumenkohl, die Tomaten und die Lauchzwiebeln unter den Teig heben.

Die Springform ausbuttern und die Masse einfüllen.

Den Kuchen ca. 15 Minuten auf 190 Grad danach noch 30 Minuten auf 170 Grad backen.

Ich habe eine kleinen grünen Salat dazu gegessen.


Kommentare
Blumenkohl und Curry passt ja ganz toll zusammen. Dein Kuchen schaut fantastisch aus. Das Rezept werd ich probieren.

Danke, er hat auch gut geschmeckt, am liebsten habe ich ihn lauwarm gegessen.

Hallo, danke für deinen Besuch und deinen Kommentar. Falls du weitere Ottolenghi-Rezepte suchst und Englisch kein Problem ist: Beim Guardian gibt es viele Rezepte von ihm. Viele davon tauchen dann auch wieder in seinem Buch auf.

Danke für den Hinweis, ich habe die Rezepte im Guardian gerade entdeckt.

Ich mag die Ottolenghi-Rezepte auch sehr gerne. Das 'genussvoll vegetarisch' ist nicht lange allein im Bücherregal geblieben.
DIe 'Blumenkohl-Frittata mit Scamorza' aus diesem Buch ist ein Traum und auch in meinem Blog zu finden.
Den Blumenkohlkuchen wird es sicher bald auch bei uns geben.

PS: Ich habe Deinen Blog in meine Linkliste aufgenommen.



Hier können Sie einen Kommentar zum Rezept eingeben:
Mein Kommentar darf veröffentlicht werden.
Mein Kommentar darf nicht veröffentlicht werden.
Name
Email-Adresse
(wenn vorhanden)
Web-Seite
(wenn vorhanden)
Kommentar