Die Hinterhofküche
Ravioli mit Spinatfrischkäse- und Chilimöhrenwalnuß-Füllung
20. März 2011 

So, jetzt gibts das Rezept für den Pastateig und diese köstlichen Raviolis.

Aus der folgenden Teigmenge wurden Bandnudeln für 2 Esser und Raviolis für 4 Personen hergestellt.
2oog Weizenmehl
100g Weizengries
2 Eßl. Olivenöl
1 Tl. Salz
1 Vollei
4 Eigelb zu einem Teig verarbeiten. Der Gatte nimmt dafür die Hände. Wenn der Teig zu krümelig ist, dann einfach vorsichtig etwas Wasser dazu geben.
Der Teig muß mindestens 30 Minuten eingepackt in den Kühlschrank. Er kann auch einen ganzen Tag dort warten.
So, nun gibt der Gatte den Teig portionsweise in die Nudelmaschine und dreht den Teig durch.


Zuerst einige Male durchdrehen, bis der Teig schön geschmeidig ist.
Und nun werden nach Bedarf Pasta hergestellt. Gestern gab es Bandnudeln.
Heute, für die Ravioli, hat der Gatte schöne lange Platten hergestellt welche mit folgenden, von mir mit Liebe zubereiteten Füllungen, versehen wurden.

Spinat-Frischkäsefüllung:


Ich habe ca. 60g Tiefkühlspinat aufgetaut.
1 kleine Schalotte in etwas Olivenöl glasig angeschmort und den Spinat dazugegeben. Etwas getr. Chili dazu (vorsicht, nicht zu scharf werden lassen) Fleur de Sel dazu und pfeffer aus der Mühle. Den Spinat in ein Sieb geben und die Flüssigkeit rauslaufen lassen. Wenn alles abgekühlt ist, gebe ich 70g gekörnten Frischkäse dazu. Jetzt alles noch einmal abschmecken.

Jetzt kommt mein Rest Chili-Orangenmöhren von gestern ins Spiel.


Etwa 100g gebe ich ohne Flüssigkeit mit ca. 7 Walnüssen in meinen Blitzhacker. Die gehackte Masse verrühre ich mit
2 Eßl. gekörntem Frischkäse. Etwas Orangenabrieb dazu und alles mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.

In einem großen Topf Wasser mit Salz zum kochen bringen und die Raviolis ca. 5 Minuten köcheln lassen.

In einer Pfanne Butter schmelzen und etwas von dem Kochwasser dazu geben. Die fertigen Raviolis darin schwenken.

Bei uns gab es dazu einen grünen Eichblattsalat mit Paprika und Gurkenwürfelchen und gerösteten Sonnenblumenkernen.
Das Dressing bestand aus Olivenöl, weißem Balsamiko, etwas Honog, etwas Senf, Pfeffer und Salz.









Hier können Sie einen Kommentar zum Rezept eingeben:
Mein Kommentar darf veröffentlicht werden.
Mein Kommentar darf nicht veröffentlicht werden.
Name
Email-Adresse
(wenn vorhanden)
Web-Seite
(wenn vorhanden)
Kommentar