Die Hinterhofküche
Maispoulardenbrust gefüllt mit Chilifrischkäse dazu Ofenkartoffeln
6. Februar 2011 

Wir haben das Glück, in 10 Minuten Autofahrzeit am Hamburger Hafen zu sein.
Dort gibt es nicht nur den besten Fisch sondern auch ein Spezialitätengeschäft für Lebensmittel. Das ist eine Fundgrube für Köche und man trifft dort in der Woche auch die besten Köche Hamburgs vor Ort. Ich kaufe dort gerne französisches Geflügel, heute die Maispoulardenbrust.


Für 2 Menschen

In 2 Maispoulardenbrüste mit Haut und kleinem Knochen jeweils unter dem Knochen eine kleine Tasche in das Fleisch schneiden.

1 gehäufter Essl. Frischkäse mit 4 klein geschnittenen Basilikumblättern und 2 Ringen einer kleingeschnittenen Chilischote, Pfeffer und wenn zur Hand 2 kleingeschnittenen getrockneten Tomaten, oder etwas Tomatenmark vermischen.

8 mittelgroße festkochende Bio-Kartoffeln (Es lebe die Bio-Linda) schrubben und mit Schale längs in drei Teile teilen. Die Kartoffeln in 2 Essl. Olivenöl schwenken und auf Backpapier aufs Backblech legen. In den auf 180 Grad Umluft oder 200 Grad vorgeheizten Backofen für 20 Minuten geben.
Wer es hat, legt frischen Rosmarin dazu oder Thymian. Hab ich vergessen zu kaufen, dafür gibt es ein wenig Herbes de Provence aus dem letzten Frankreichurlaub. Achtung: Niemals vorher salzen, die Kartoffeln werden matschig!

Den Frischkäse in die Poulardenbrüste füllen und evtl. mit einem Zahnstocher verschließen.
Die Brüstchen auf der Haut scharf in etwas Öl ca. 2 Minuten braten. Dann wenden und die Pfanne vom Herd nehmen.

Nach 20 Minuten die Brüstchen zu den Ofenkartoffeln legen und 10 Minuten weiterbacken. Zum Schluss noch 5 Minuten Oberhitze darauf geben, fertig!




Hier können Sie einen Kommentar zum Rezept eingeben:
Mein Kommentar darf veröffentlicht werden.
Mein Kommentar darf nicht veröffentlicht werden.
Name
Email-Adresse
(wenn vorhanden)
Web-Seite
(wenn vorhanden)
Kommentar