Die Hinterhofküche
Kürbis-Hühnereintopf
29. Oktober 2011 

Ein etwas aufwendiger Eintopf da fast alles separat gegart wird. Schmeckt aber ausgezeichnet und eignet sich gut für einen Partyeintopf.

Das Rezept habe ich vor einiger Zeit in einer Living At Home-Zeitschrift gelesen.

Für 4 Personen:
4 Hähnchenbrustfilets mit Haut (bei mir gibts die französischen Maispoulardenbrüste) salzen und pfeffern, mit Geflügelbrühe bedecken, einen Rosmarinzweig dazugeben und etwa 15 Minuten leicht köcheln lassen. Danach die Brüstchen aus der Brühe nehmen, erkalten lassen und das Fleisch von den Knochen lösen. Die Haut und die Knochen wegwerfen.
400g Kartoffeln schälen und vierteln und in der Hühnerbrühe 8 Minuten garen.
Etwa 250g Suppengrün klein schneiden
Einen 500g Hokaido-Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und klein schneiden. Die Hälfte zur Seite legen.
300g rosa Pfifferlinge putzen und in Scheiben schneiden.
Ein paar Blätchen Majoran waschen
1 Bd. Petersilie glatt klein hacken
200g Kirschtomaten halbieren

Das Suppengrün und die Hälfte der Kürbiswürfel in 1 Eßl. Öl in einem Topf anrösten und mit 1 Glas Weißwein ablöschen., einkochen lassen und jetzt ca. 1 l Geflügelbrühe darauf geben. Ca. 20 Minuten köcheln lassen und danach pürieren.
Die übrigen Kürbisstücke schon in die heiße suppe geben.
Die Pilze in etwas Olivenöl kräftig braten, salzen und pfeffern und nun den Majoran und die Petersilie dazu tun. Die Tomaten auch darunter heben.
Die Kartoffeln in die Suppe tun, alles 2 Minuten köcheln lassen und mit Pfeffer und Meersalz abschmecken. Zum Schluß das Hähnchenfleisch und das Pilzgemüse in die Suppe geben.











Hier können Sie einen Kommentar zum Rezept eingeben:
Mein Kommentar darf veröffentlicht werden.
Mein Kommentar darf nicht veröffentlicht werden.
Name
Email-Adresse
(wenn vorhanden)
Web-Seite
(wenn vorhanden)
Kommentar